Der Main-Tauber-Kreis im September 2017

Der gelbe Zahntrost (Odontites luteus) hat seine Hauptverbreitung in Baden-Württemberg vor allem im Taubergebiet. Er wird als gefährdet eingestuft. Die Pflanze ist auf offene Stellen in Magerrasen angewiesen und reagiert auf Störungen durch den Menschen positiv. Der späte oder rote Zahntrost (Odontites vulgaris) kommt dagegen in ganz Baden Württemberg noch häufig vor und ist nicht bedroht.                              

(Text und Fotos: Rudi Schneider)

Herbstversammlung des NABU-Kreisverbands Main-Tauber

Am Freitag, den 13. Oktober 2017 findet in Wertheim-Nassig die Herbstversammlung des NABU-Kreisverbands statt.  Näheres finden Sie hier.

Praxiskurs „Sanierung von Weinbergtrockenmauern“ am 28. und 29. September 2017.

Der Kurs wird von der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau Heidelberg und dem Landschaftspflegeverband organisiert und findet in Wertheim-Reicholzheim statt. Näheres finden Sie hier.

Umweltminister Franz Untersteller besichtigt Trockenhänge im Main-Tauber-Kreis

Als Vertreter des regionalen Naturschutzes nahm NABU-Kreisvorsitzender Michael Salomon an der Begehung der FFH-Gebiete "Haigergrund" und "Apfelberg" teil. Den Bericht der Fränkischen Nachrichten können Sie hier lesen.

Goldener Sperlingskauz für Wolfgang Dornberger

Wolfgang Dornberger, Vorsitzender der NABU-Gruppe Niederstetten, wurde vom Verein Sächsischer Ornithologen für seine Verdienste mit dem Goldenen Sperlingskauz ausgezeichnet. Näheres können Sie hier lesen.

NABU Wertheim bittet um Unterstützung

Die NABU-Gruppe Wertheim bittet um Unterstützung bei der Erhaltung des Reinhardshofs bei Wertheim. Hier finden Sie nähere Informationen zu dieser Aktion und auch die Möglichkeit, für eine entsprechende Petition abzustimmen.

+++ Neuigkeiten +++

News 1

Ära Herrmann Michel bei der NABU-Gruppe Wittighausen endete nach 40 Jahren.  Den Pressebericht finden Sie hier.

News 2

Boxberg wurde als eine von 10 Kommunen für das Förderprojekt "Natur nah' dran" ausgewählt. Informationen finden Sie hier.

News 3

 

Der Waldkauz ist Vogel des Jahres 2017 (Foto: NABU/Peter Kühn).
Der Waldkauz ist Vogel des Jahres 2017 (Foto: NABU/Peter Kühn).

„Stellvertretend für alle Eulenarten haben wir für 2017 den Waldkauz zum Jahresvogel gewählt. Mit ihm wollen wir für den Erhalt alter Bäume mit Höhlen im Wald oder in Parks werben und eine breite Öffentlichkeit für die Bedürfnisse höhlenbewohnender Tiere sensibilisieren“, erläutert NABU-Präsidiumsmitglied Heinz Kowalski. Eulen sind unverzichtbare Bestandteile der Artenvielfalt. Es gilt, sie zu schützen, ihre Bestände zu stabilisieren oder zu vermehren.

Wenn Sie mehr über den Waldkauz erfahren wollen, dann klicken Sie hier.